Projekt „Hand in Hand für Anna“

Liebe ist größer als Hass!

In den letzten Monaten ist der Hass zwischen Menschen leider immer größer geworden, so war auf jeden Fall mein persönliches Empfinden.
Geimpfte gegen Ungeimpfte ist zurzeit das größte Thema, auf das will ich aber nicht mehr weiter eingehen.
Auf ein Thema möchte ich schon gern eingehen und das wäre das Thema Mensch!!

Wir haben in letzter Zeit einiges vergessen, egal, ob groß oder klein, dick oder dünn, geimpft oder ungeimpft, verschiedene Nationalitäten oder einfach Frau oder Mann, eines haben wir gemeinsam…..wir sind alle Menschen…..Menschen die eine Meinung haben.

Aber das Wichtigste verlernen wir gerade, den Zusammenhalt, das Gemeinsame, oder am einfachsten erklärt: Das „WIR“.

Diese Situation hab ich zum Anlass genommen, um vielleicht ein paar von euch zum Umdenken zu bringen, um wieder etwas näher zu rücken, um einfach wieder das WIR in uns zu entfachen.

Es ist so wichtig, egal ob in der jetzigen Situation oder in einer anderen.
WIR dürfen nicht Einzelkämpfer werden.
WIR müssen zusammen halten.

Wann????

Jetzt 💪

Daher starte ich hiermit (Start am 1.12.21)einen virtuellen Charity Run unter dem Namen:

Hand in Hand für Anna ❤️

Im Lockdown darf man sich bewegen, egal wie, laufend, gehend, walkend, usw. , Kids dürfen ihre Eltern auch mit dem Rad oder Roller begleiten. Hauptsache ist, dass ihr euch für die Anna bewegt und das Wichtigste dabei ist: nicht nur du bewegst dich, sondern auch deine Nachbarn, dein Chef und viele andere Menschen und gemeinsam sind es WIR, die ein vorweihnachtliches Wunder bewirken.
Melde dich gleich an unter www.fitlike.at, mit einer Startspende von 10 Euro bis du ein Teil vom Projekt „WIR“.

Ich glaub an euch und besonders daran, dass es wieder ein „WIR“ gibt

wirsindallemenschen

HandinHandfürAnna

GemeinsamAllesSchaffen

charityrun

charityrun

virtuell

Anmeldung :einfach auf den Link klicken 👇

https://www.fitlike.at/fitlike/events/event_show.php?EventNr=23254

Unser Schützling Anna 😍😍

Annas Geschichte- unsere Familiengeschichte

Die Freude war riesig, als Michael und ich 2008 kurz nach unserer Reise nach Laos und Thailand erfuhren, dass ich wieder schwanger war! Wenige Tage nach unserer Heimkehr bestätigte der Frauenarzt meine schon vermutete Schwangerschaft.

Ein Jahr davor verabschiedete sich nämlich ein unverhoffter Bauchzwerg schon nach wenigen Wochen wieder. Übrig blieben wir zwei noch nicht Eltern, mit dem Herzenswunsch in nicht mehr allzu langer Zeit eine Familie gründen zu wollen.

Annas Geburt

Und jetzt war es soweit! Anna kam am 27.8.2008 in Mödling bei uns zu Hause auf die Welt. Ihre Geburt habe ich als ein wundervolles, stärkendes Erlebnis in Erinnerung. Unsere Hebamme begleitete uns liebevoll und kompetent durch die erste Zeit mit Anna. Ihr fiel wohl unmittelbar nach der Geburt gleich auf, dass ein besonderes Mädchen das Licht der Welt erblickt hat. Annas Kopferl war nämlich im Verhältnis zu anderen Kindern sehr klein und auch das Saugen an der Brust wollte nicht so recht gelingen. Ihre Vermutung über Annas „Anderssein“ brachte sie uns sehr behutsam bei. Eine sehr erfahrene, von ihr empfohlene Kinderärztin besuchte uns bald nach der Geburt bei uns zu Hause. Auch hier fühlten wir uns in besten Händen.

Die ersten Wochen nach Annas Geburt waren geprägt vom Reinfinden in unser neues Leben als Familie. Die Sorge, dass mit Anna „etwas nicht stimmen könnte“ war hauptsächlich in der Nacht präsent, wenn ich wieder einmal nicht einschlafen konnte. Anna weinte viel, sehr viel und wurde von uns fast ausschließlich getragen, trank nur im Halbschlaf an der Brust. Der Untersuchungstermin in der Preyer’schen Kinderklinik rückte näher.

Annas Diagnosen

Anfang Dezember, Anna war damals 2,5 Monate alt, war es dann soweit. Für zwei Tage wurden Anna und ich stationär im Spital aufgenommen. Unser Mädchen wurde von Kopf bis Fuß durchgecheckt. Blutabnahme, EEG, EKG, Ultraschall, MRT mit Narkose. Ein Arzt, welcher selber auf die Benützung eines Rollstuhls angewiesen war, nahm uns zur Seite und eröffnete uns seine Gedanken zu den MRT-Bildern, die er von Annas Kopf gesehen hatte. Seine Prognose lautete, dass sich Anna aufgrund von starken Vernarbungen des Großhirns mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nie selbständig aufrichten wird können. Die Entwicklung von Epilepsie läge bei einer Chance von 50 zu 50 %.

Diese Information fühlte sich an wie ein Keulenschlag auf den Kopf und ein Tritt in den Bauch. Ich kann mich noch gut erinnern, wie wir uns hinter einer Ecke im Krankenhaus versteckten, fest umarmten und weinten.

Welche gemeinsame Zukunft als Familie erwartet uns bloß?

Annas kleine Schwester Maja

Heute, 13 Jahre später, fühle ich beim Schreiben diesen Schmerz von damals wieder. Und trotzdem: Vieles hat sich verändert! Wir wurden nach einigen Jahren vom Leben auch mit einem gesunden Kind beschenkt. Unsere Maja ist schon 8 Jahre alt. Wir sind vor fast vier Jahren in ein neues, barrierefreies Zuhause gezogen. Mittlerweile besitzen wir einen Kombi mit einer Heckrampe für Anna im Rolli.

Es sind über die Jahre bei Anna noch einige Diagnosen dazugekommen. Auch einige Operationen hat unsere Tochter schon hinter sich gebracht.

Annas Lachen

An guten Tagen ist unser Mädel fröhlich, lacht viel, raschelt mit ihrer geliebten Spielfolie und liebt es unter Menschen zu sein. Musik erfreut ihr Herz. Wenn Kinder neben ihr lachen, lacht sie mit. Anna liebt es in warmem Wasser zu baden. Anna liegt gerne auf einer gemütlichen Matte von Polstern gestützt im Garten. Sie ist eine feinsinnige Lauscherin ihrer Umgebung: Vogelgezwitscher, das Rauschen des Windes, das Gehalten, Geknuddelt und Angesprochen werden erfreuen ihr Herz. Anna, die Botschafterin der Langsamkeit.

Annas Kummer

An schlechten Tagen erschreckt sich Anna von kleinsten und plötzlichen Geräuschen. (Diagnose: Myoklonusepilepsie). Da sie kaum sehen kann, passiert das leider sehr häufig. Anna kann sich in Form von Lauten ausdrücken. Sie lamentiert oder raunzt, bis wir ihr Erleichterung verschaffen können. Was zu ihrem Unwohlsein beiträgt, muss von uns erraten werden. Anna wird von uns gewickelt, über eine PEG-Sonde ernährt (das Füttern über den Mund wurde über die Jahre zunehmend schwieriger), sie muss von einem Korsett gestützt werden, da ihre Wirbelsäule über die Jahre immer schiefer geworden ist (Diagnose: Skoliose). Anna ist im Sitzen auf die Stütze ihrer Sitzschale angewiesen. Eine Betreuung rund um die Uhr ist notwendig.

Annas Alltag

Anna besucht an den Schultagen die ASO Ollern und wird dort seit über drei Jahren großartig begleitet. Sie fährt gerne mit dem Fahrtendienst in die Schule und freut sich jedes Mal in der Früh, wenn sie vom Schultaxi abgeholt wird. Zu Mittag kommt sie dann ziemlich müde nach Hause und verbringt den Nachmittag mit uns in Haus und Garten. Physiotherapie erhält Anna im Ambulatorium Sonnenschein in St. Pölten und phasenweise auch bei uns zu Hause. Zusätzliche Termine bei Ärzten, Rehatechniker und Co. bestimmen unseren Alltag.

Zusätzlich begleiten uns seit mehreren Jahren die Teams von Moki und Sterntalerhof.Seit ihrer Geburt werden wir von Familie und Freunde unterstützt. Die Begleitung durch unterschiedliche und liebevolle Menschen geben unserer Anna besondere Freude.

Annas Aussichten

Damit Anna sitzend mobil bleiben kann, steht ihr 2022 eine richtig große Operation bevor. Sie bekommt die Wirbelsäule mit Metallstäben versteift. Das soll langfristig dazu dienen, dass Anna in naher Zukunft nicht bettlägrig wird und die inneren Organe ihre Funktion zunehmend einschränken. Es könnte dazu führen, dass Anna häufiger unter Infekten (Lungenentzündungen, …) leidet. Die Erhaltung der Sitzfähigkeit stellt für Anna und alle Menschen um sie eine Erleichterung im Alltag dar.

Annas Wunsch

Unser Ziel ist es, dass Anna auch weiterhin ihr Leben (zumindest immer wieder) in vollen Zügen genießen kann. Darum würden wir uns freuen, wenn das alte Lastenfahrrad repariert werden kann und eine neue Kurbel bekommt. Wer weiß, vielleicht können wir ihr eines Tages sogar ein richtiges Rollifahrrad ermöglichen. Anna soll der von ihr geliebte Fahrtwind wieder regelmäßig um die Ohren rauschen können!

Diese Zeilen verfasste ich in großer Dankbarkeit für all die Unterstützung, die uns in den Jahren schon zugutekam und in inniger Liebe zu unseren Töchtern.

Danke für deine ehrlichen und offenen Worten 😘

Geben wir gemeinsam Gas für Anna

Entweder meldet ihr euch gleich über den link an:

https://www.fitlike.at/fitlike/events/event_show.php?EventNr=23254

Oder einfach aufs Vereinskonto überweisen 😍
AT39 3288 0000 0058 6875

Alle Einnahmen kommen zu 100% dem Projekt zu Gute 😍😍

Bei der Anmeldung könnt ihr auch liebe Worte für Anna hinterlassen 😍

anna

charity

wirfüranna

zusammensindwirstark

❗❗❗❗Konto für die Überweisungen lautet AT 39 3288 0000 0058 6875 lautend auf Laufend Helfen 2.0 ❗❗❗

💕💕💕DANKE 💕💕💕